Skip to main content

Hier genießen unsere Dritt- und Viertklässler eine sympathische Autorenlesung, die der Kameruner Autor Jean-Félix Belinga Belinga in unserem Leseland präsentiert hat. Die Kinder haben die Geschichte von Akiba und dem Wundermais kennengelernt – und nebenbei viel über Kamerun erfahren. In dem Land sprechen die Menschen mehr als 200 verschiedene Sprachen, die Amtssprache ist Französisch.
Doch was heißt Lesung… es war eine lebhafte Erzählung mit der Gitarre und tollem Mitmachgesang. Die aufmerksamen und neugierigen Kinder konnten sogar den Inhalt der Geschichte immer wieder selbst mitbestimmen. So geht es wohl auch zu, wenn der Autor, der in Rente ist, seinen Enkelkindern vorliest. Der “doppelte” Nachname Belinga Belinga bedeutet übrigens, dass sein Vater Belinga heißt und er der Sohn von Belinga ist.
Die Grundschule dankt dem Rotary-Club, der sogar einen Klassensatz des Werkes für unser Leseland finanzieren wird.

Text: G. Beyer, Chr. Lukoschus, Fotos: Chr. Lukoschus